Hinterbliebenenabsicherung

Hinterbliebenenabsicherung mit der Risikolebensversicherung

Unabhängiger Vergleich von Risikolebensversicherungen bei RedSurance.de, Deinem Versicherungsmakler!

Was ist eine Risikolebensversicherung?

Die Risikolebensversicherung sichert den Todesfall der versicherten Person ab.

Dabei wird die festgelegte Versicherungssumme an die Erben oder an die bezugsberechtigte Person gezahlt.

Warum ist eine Risikolebensversicherung sinnvoll und wichtig?

Du kannst mit wenig Geld hohe Risiken abdecken: ein Darlehen für Wohneigentum. So sicherst Du das finanzielle Überleben der Familie, wenn ein Einkommen wegfällt. Denn die Kosten des täglichen Lebens laufen weiter:

Das sind die fortlaufenden Kosten

  • Miete und Nebenkosten
  • Immobilienfinanzierung
  • Reparaturen und Renovierung
  • Täglicher Konsum: Lebensmittel, Kosmetik, Kleidung usw.
  • Hobbys, Reisen, Freizeitaktivitäten
  • Ausbildung der Kinder

 

Der Staat unterstützt Dich mit Zusatzleistungen, wie die gesetzliche Hinterbliebenenrente für Witwen und Witwer, dieser Betrag ist meist gering, die Witwenrente reicht nicht allein zum Leben aus.

Wie genau funktioniert eine Risikolebensversicherung?

Die Risikoversicherung sorgt dafür, dass Deine Familie im schlimmsten Fall (Deinen Tod) abgesichert ist. Dein Tod wird in der Laufzeit versichert und diese Laufzeit kannst Du selbst festlegen. Die Laufzeit kann 5 und 50 Jahre andauern.

Die Höhe Deiner Versicherungssumme, die nach Deinem Tod ausgezahlt wird an Deine Familie kannst Du selbst bestimmen. Empfohlen wird, dass man das 3- bis 5-Fache an jährlichen Einkommen (vor Steuerabzug) als Versicherungssumme wählt.

Du bestimmst die Art Deiner Versicherungssumme:

  • Konstant: Die Todesfallleistung bleibt gleich. Wann der Todesfall eintritt in der Vertragslaufzeit spielt keine Rolle, Deine Angehörigen/Familie erhalten dieselbe Summe gezahlt.
  • Linear fallend: Deine Todesfallleistung und Beiträge sinken Jahr für Jahr gleichmäßig bis zum vertraglich vereinbarten Betrag. Dieser vertraglich vereinbarte Betrag kann genauso hoch wie Dein Ratenkredit sein, die Todesfallleistung sinkt dann passend zu Deinem Kredit.
  • Annuitätisch fallend: Diese Art der fallenden Todesfallleistung eignet sich, um Darlehen für Immobilien abzusichern. Die Leistungen sinken erstmals langsam und dann schneller, wie Deine Immobilienfinanzierung.

 

Die Risikolebensversicherung zählt als die günstige Art der Vorsorge. Der monatliche Beitrag hängt von der Situation ab (Gesundheitszustand) und das Alter des Versicherungsnehmers ab. Die Beiträge fallen niedriger aus, je früher Du anfängst.

Zuerst müssen Gesundheitsfragen beantwortet werden, bevor Du eine Risikolebensversicherung abschließen kannst. Wird festgestellt, dass Dein Sterberisiko in der Vertragslaufzeit zu hoch ist, kann der Versicherer die Risikolebensversicherung ablehnen.

Leistungen der Risikolebensversicherung

Bei Tod der versicherten Person wird die vereinbarte Versicherungssumme an den Bezugsberechtigten ausgezahlt.

Optional

Beitragsübernahme bei Berufsunfähigkeit: Solltest Du durch eine Krankheit oder Unfall berufsunfähig werden, während Deiner Vertragslaufzeit, muss Du keine Beiträge bis zum Vertragsende zahlen. Der Versicherungsschutz besteht für Dich weiterhin.

Wer braucht eine Risikolebensversicherung?

 Bist Du der Hauptverdiener in der Familie? Und machst Dir sorgen was, nach Deinem Tod geschieht? Die Hinterbliebenen sollen nicht auch noch finanziell darunter leiden.

2/3 der Witwenrente beträgt in Deutschland höchstens 750€ (Quelle: Deutsche Rentenversicherung Bund, 2016), was für den Lebensstandard nicht ausreicht.

Die Risikolebensversicherung eignet sich für die Rückzahlung eines Darlehens und den finanziellen Rückhalt Deiner Familie.

 

Lebenspartner mit einer Risikolebensversicherung absichern

Du kannst Deinen Lebenspartner in Deiner Risikolebensversicherung als bezugsberechtigte Person eintragen. Die Versicherungssumme wird Deinem Partner, nach Deinem Tod gezahlt. Dein Partner kann sein gewohntes Leben weiterleben.

Du bist frisch verheiratet und Dein Ehepartner verstirbt. Du stehst finanziell allein da und möchtest Witwenrente beziehen, aber Du erfährst, dass diese Leistung Dir nur zusteht, wenn man min. 1 Jahr verheiratet gewesen ist.

Du wusstest davon nichts, um diese Situation zu vermeiden, kannst Du eine Risikolebensversicherung abschließen.

Sind Du und Dein Partner ein unverheiratetes Paar, hat der Partner nach Deinem Tod keinen Anspruch auf Witwenrente, insbesondere hierbei ist es wichtig vorzusorgen.

Deine Kinder mit einer Risikolebensversicherung absichern

Die Risikolebensversicherung sichert die Zukunft Deiner Kinder ab, auch nach Deinem Tod. Für die Weiterbildung Deiner Kinder, wie einer Studiumfinanzierung sorgt auch Deine Risikolebensversicherung.

Das Alter Deines jüngsten Kindes ist ausschlaggebend für die Laufzeit. Die Laufzeit Deines Vertrages sollte erst dann enden, wenn das jüngste Kind finanziell allein auf den Beinen stehen kann. Also am besten mit dem Ende seiner Ausbildung.

Für Familien: Andreas, 40, verheiratet, 2 Kinder (1 und 3), Alleinverdiener, monatlich 2.100 € netto.

Um nach seinem Tod Andreas‘ Einkommen zu erreichen, benötigt die Familie jeden Monat 1.200 € zusätzlich zu Witwen- (600 €) und Halbwaisenrente (2 x 150 €). Das geht mit einer Versicherungssumme von mindestens 290.000 € (Laufzeit: 20 Jahre).

Für Paare: Claudia, 30, und Stefan, 40, nicht verheiratet, verdienen monatlich je 1.500 € netto.

Wenn Claudia stirbt, braucht Stefan monatlich 2.000 €, um seinen Lebensstandard zu halten. Die Lücke von 500 € sichert Claudia mit einer Versicherungssumme von 150.000 € ab (Laufzeit: 25 Jahre).

Für Hausbauer: Jan und Katrin, 35, verheiratet, 1 Kind (12), wollen mit Hilfe eines Darlehens das geerbte Reihenhaus renovieren. Jan

verdient monatlich 1.800 € netto, Katrin 1.300 €.

Stirbt Jan, fehlt sein Einkommen. Seine Familie bekommt pro Monat 550 € Witwen- und 150 € Halbwaisenrente. Also fehlen noch 1.100 € in der Haushaltskasse. Mit einer Versicherungssumme von 260.000 € sichert Jan die Familie ab (Laufzeit: 20 Jahre).

Was versteht man unter „Versicherungsnehmer“, „versicherte Person“ sowie „bezugsberechtigte Person“?

Der Versicherungsnehmer ist der Vertragspartner des Versicherers. Allein die Entscheidungen des Versicherungsnehmers sind für die Vertragsgestaltung ausschlaggebend.

Die versicherte Person ist die Person, auf deren Leben die Versicherung abgeschlossen wird. Für die Ermittlung der Vertragsdaten werden die Daten der versicherten Person als Kalkulationsgrundlage herangezogen. Auch die Fälligkeit von Leistungen hängt allein von der versicherten Person ab. Stirbt die versicherte Person, wird die vereinbarte Todesfallsumme fällig. Der Tod des Versicherungsnehmers ist dagegen nicht versichert. Die versicherte Person kann, muss aber nicht gleichzeitig der Versicherungsnehmer sein.

Die bezugsberechtigte Person ist die Person, die die Versicherungsleistung erhält. Diese kann immer vom Versicherungsnehmer ohne Wissen der vorherigen bezugsberechtigten Person geändert werden. Auch Firmen und Vereine können diese Funktion einnehmen, Haustiere allerdings nicht.

 

Du weißt nicht, ob die Risikolebensversicherung die richtige Vorsorge für Dich ist?

Das Team von RedSurance.de kann Dich beraten, welche Absicherung zu Dir und Deinen Plänen passt:

 

Risikolebensversicherung vs. Sterbegeldversicherung

Die Risikolebensversicherung soll die Hinterbliebenen absichern und Schutz bieten z.B. vor Schulden oder vor Verlust des finanzierten Hauses. Der Lebensstandard soll somit auch gleichbleiben.

Die Sterbegeldversicherung soll dagegen nur die Bestattungskosten abdecken. Der Versicherungsnehmer, kann auch ohne Angehörigen würdig bestattet werden.

Die Versicherungssumme ist gering, deswegen ist die Sterbegeldversicherung günstiger als eine Risikolebensversicherung je nach Laufzeit.

Möglich wäre es auch beide Versicherungen zu kombinieren. Deine Risikolebensversicherung ist abgelaufen, Du kannst im Anschluss noch eine Sterbegeldversicherung abschließen, so sichert Du Deine Angehörigen Dein Leben lang ab.

Risikolebensversicherung vs. Restschuldversicherung

Du hast eine Immobilie gekauft und das mit einem Kredit von der Bank, den Du über eine gewisse Laufzeit zurückzahlst. Die Risikolebensversicherung und Restschuldversicherung (Kreditlebensversicherung) sichern beide den Todesfall ab: Stirbt der Kreditnehmer, wird der Kredit mit der Versicherungssumme getilgt.

Die Versicherungssumme bei der Restschuldversicherung fällt während der Laufzeit und ist an den Kredit gebunden. Erfahrungsgemäß ist eine Restschuldversicherung teurer als eine Risikolebensversicherung. Damit sinken die Versicherungsbeiträge entsprechend. Dagegen bleibt bei den meisten Risikolebensversicherungen die Versicherungssumme konstant.

Du kannst bei Deiner Risikolebensversicherung zwischen konstanter und linearer oder annuitätisch fallender Versicherungssumme wählen.

Risikolebensversicherung vs. Berufsunfähigkeitsversicherung

Unterschied zwischen Risikolebensversicherung und Berufsunfähigkeitsversicherung:

Die Risikolebensversicherung dient als Vorsorge, der Hinterbliebenen in Falle eines Todes. Versicherungsgesellschaft zahlt, wenn die versicherte Person während der Laufzeit stirbt. Stirbt die versicherte Person nach Vertragsablauf, zahlt die Versicherung gar nicht.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung soll der Arbeitskraft Schutz bieten, im Falle, dass die versicherte Person berufsunfähig wird. Todesfall ist nicht mitversichert.

In der Risikolebensversicherung kannst Du beides absichern lassen, wenn Du eine Berufsunfähigkeitszusatzversicherung möchtest.

Risikolebensversicherung auch für nicht berufstätige Partner

Für nicht berufstätige ist eine Risikolebensversicherung auch empfehlenswert.

Haus, Immobilien und Darlehen mit einer Risikolebensversicherung absichern

Du möchtest ein Darlehen aufnehmen für eine Immobilie, da passt die Risikolebensversicherung.

Solltest Du versterben und Du hast Deine Kreditraten nicht vollständig zurückgezahlt, wird der Kredit i.d.R. es an die Angehörigen vererbt.

 

Du und Dein Partner sollten sich gegenseitig absichern.

Es ist am besten, zwei einzelne Risikolebensversicherungen abzuschließen, wenn Du und Dein Partner nicht verheiratet sind.

So ist jeder von euch abgesichert, wenn einer verstirbt und Dein Partner erhält die Versicherungssumme, stirbt der zweite Versicherungsnehmer so bekommen die Kinder bzw. Erben die Versicherungssumme.

Solltest Du Dich von Deinem Partner trennen oder scheiden lassen, kannst Du einfach eine andere bezugsberechtigte Person bestimmen.

 

Wann ist es sinnvoll, eine Risikolebensversicherung abzuschließen?

Es gibt kein spezifisches Alter, es hängt dabei mehr von Deiner persönlichen Situation ab. Der beste Zeitpunkt für einen Abschluss einer Risikolebensversicherung:

  • Deinen (Ehe-)Partner absichern
  • eine Familie gründen
  • einen größeren Kredit aufnehmen oder eine Immobilienfinanzierung abschließen
  • finanzielle Verpflichtungen anderen Personen gegenüber, z. B. Geschäftspartnern oder Patenkindern.

Du bist im Ruhestand und möchtest Dich trotzdem für Deine Familie vorsorgen?

Die Risikolebensversicherung ist dann nicht mehr die richtige Vorsorge. Es wird eine Gesundheitsprüfung durchgeführt und wer älter ist, wird in den Augen von Versicherer mit mehr gesundheitlichen Problemen angesehen. Unter Umständen zahlt man höhere Beiträge und bekommt keinen Versicherungsschutz.

Stattdessen: kann die Sterbeversicherung eine gute Vorsorgealternative sein, um Deinen Hinterbliebenen vor den hohen Kosten zu schützen, die durch eine Bestattung entstehen.

 

Wie lang sollte die Laufzeit Deiner Risikolebensversicherung sein?

Bestenfalls sollte die Laufzeit 15-25 Jahre sein, solange Deine Kinder (falls Du Kinder hast) finanziell alleine auf den Beinen stehen können, dabei soll die jüngste Person in der Familie berücksichtigt werden. (Quelle: Stiftung Warentest Online, 16.05.2017)

Bei Verbindlichkeiten sollte die Laufzeit bis zur vollständigen Tilgung laufen, damit es nicht zur Unterdeckung kommt und finanzielle Probleme für Hinterbliebenen zurückbleiben.

Wie hoch sollte die Versicherungssumme sein?

Es kommt auf Dein Alter und die Anzahl Deiner Kinder an. Stiftung Warentest empfiehlt das 3- bis 5- Fache des Jahresbruttoeinkommens als Versicherungssumme zu nehmen. So können Restschulden von Wohneigentum abgedeckt werden und zusätzlich das fehlende Einkommen für Deine Familie.

Du kannst Deine Versicherungssumme jederzeit erhöhen, so steigen auch natürlich Deine Beiträge. Eine neue Gesundheitsprüfung muss durchgeführt werden, außer es besteht eine Nachversicherungsgarantie. Da kannst Du Deine Todesfallleistung ohne Gesundheitsprüfung erhöhen, aber nur bei Ereignissen wie z.B Heirat, Geburt eines Kindes oder Abschluss einer Immobilienfinanzierung.

Handelt es sich um eine Risikolebensversicherung mit Gesundheitsfragen?

Ja, in allen Tarifen sind Gesundheitsfragen zu beantworten.

Der Grund liegt bei den günstigen Beiträgen und der hohen Leistung.

Für die Versicherer ist ebenfalls dieses hohe Risiko vorhanden, weswegen die Gesundheitsfragen bei der Risikolebensversicherung nicht abzulehnen sind.

Die beantworteten Unterlagen der Gesundheitsfragen reicht Du bei uns ein und wir leiten es an Deinen Versicherer weiter.

Bei manchen Vorerkrankungen musst Du zusätzlich vom Facharzt eine Bescheinigung mit einreichen.

Wie kannst Du eine Risikolebensversicherung abschließen?

Die Risikolebensversicherung kannst Du ganz einfach bei uns abschließen.

Wir RedSurance.de sind Versicherungsmakler, dies bedeutet das wir an keine Versicherungsgesellschaft gebunden sind, und frei für Dich die besten Angebote ausrechnen können.

Die Beratung kann telefonisch/ durch Videoberatung verlaufen oder auch persönlich bei uns im Büro.

Kann ich die Risikolebensversicherung steuerlich absetzen?

Ja, die Beiträge sind steuerlich absetzbar. Du profitierst von niedrigen Beiträgen und die Risikolebensversicherung kann sich in der Steuererklärung mindern.

Wie kannst Du Erbschaftssteuer bei der Auszahlung einer Leistung aus der Risikolebensversicherung vermeiden?

Bei der Auszahlung einer Leistung aus der Risikolebensversicherung wird für die bezugsberechtigte Person die Erbschaftssteuer fällig.

Es gelten jedoch Freibeträge (2021: 500.000,-€ für Verheiratete, 400.000,-€ für Kinder, jedoch nur 20.000,-€ für unverheiratete Paare), die ggf. mit allem was vererbt wird, überschritten werden können.

Lösung: Risikolebensversicherung über Kreuz

Willst Du dich gemeinsam mit Deinem Partner mit zwei Verträgen für den Todesfall absichern, so wirst Du beim ersten Vertrag Versicherungsnehmer, dein Partner wird versicherte Person und Du selbst wiederrum Bezugsberechtigter.

Beim zweiten Vertrag wird Dein Partner Versicherungsnehmer, Du wirst bei seinem Vertrag versicherte Person und Dein Partner Bezugsberechtigter.

Bei dieser Konstruktion fällt keine Erbschaftssteuer an.

Wie sieht es mit einer Kündigung der Risikolebensversicherung aus?

Grundsätzlich kannst Du jederzeit kündigen. Der Vertrag endet bei der nächsten Beitragszahlung.

Achtung: es wird schwieriger für Dich einen neuen Risikolebensversicherung Vertrag abzuschließen, denn das Alter und die Gesundheit spielt noch eine wichtigere Rolle. Die Gesundheitsprüfung wird schwieriger mit dem Alter, auf jeden Fall wird ein neuer Vertragsabschluss teurer sein.

Solltest Du über die Kündigung unsicher sein, lass Dich vorher bei RedSurance.de beraten. Wir können zu Deinem Problem Lösungsvorschläge anbieten beispielweise, wenn Du Zahlungsschwierigkeiten hast und die Beiträge für Dich nicht mehr zahlbar sind.

Bekommst Du am Ende der Laufzeit eine Auszahlung?

Nein, denn die Risikolebensversicherung ist eine Risikoabsicherung ohne Sparanteil für die vereinbarte Laufzeit. Aus diesem Grund sind die Beiträge, die Du zahlst, günstig. Für kleines Geld hinterlässt Du im Todesfall Deinen Hinterbliebenen eine hohe Versicherungssumme.

Wie schnell wird die Versicherungssumme ausgezahlt?

Die Versicherungssumme kann schnell ausgezahlt werden, solange man alle erforderlichen Unterlagen an die jeweilige Versicherungsgesellschaft einreicht. Gerne unterstützen wir dabei.

Das Geld wird sofort an die von Dir festgelegten bezugsberechtigte Person überwiesen, ohne auf die Testamentseröffnung bzw. den Erbschein zu warten.

Kann man eine Risikolebensversicherung papierlos abschließen?

Einige wenige Versicherer bieten einen komplett digitalen Abschluss an. Dies ermöglicht eine schnellere Abwicklung des Antrages, da alle benötigten Angaben abgefragt werden.

Angebotsrechner Risikoleben | DELA – AL

Angebotsrechner Risikoleben | DELA – DM    

Angebotsrechner Risikoleben | DELA – SR

FacebookYouTube